Ralf Rottmann Angel Investor & Founder. Passionate about the Internet, the social effects of new technology, net politics and digital culture. Twitter · Threema · Clubhouse · LinkedIn · Home 🇩🇪

SHURE MV7 mit Clubhouse nutzen

48 sec read

SHURE MV7 mit Clubhouse nutzen

Dies könnte sich zu meiner neuen Lieblingskombination entwickeln.

Das SHURE MV7 (ca. 270,00 EUR, thomann) lässt sich mit jedem USB Typ C zu Micro-USB Typ B Kabel (ca. 8,00 EUR, amazon) direkt mit dem USB C Port des iPad Pro verbinden und funktioniert dann hervorragend auch im Clubhouse.

Das SHURE verfügt über eine 3,5 mm Miniklinke für den Anschluß eines Stereo-Kopfhörers. Großartig: Der Pegel für das ausgehende Signal (wie laut ihr im Clubhouse sprecht) und das eingehende Signal (wie laut ihr Clubhouse Nutzerinnen und Nutzer hört) lassen sich direkt am Mikrofon über einen Touch-Slider einstellen.

Dies gilt auch für das sogenannte direkte Monitorsignal, also wie laut ihr euch selbst im Kopfhörer hört. Hier kann allerdings nur das Mischungsverhältnis zwischen Eigenanteil und Clubhouse-Anteil eingestellt werden.

Mit der SHUREPLUS MOTIV App, die es für Windows, macOS, Android und iOS gibt, kann man das MV7 noch feiner einstellen. Unter anderem gibt es Compressor, Limiter, High pass Filter und EQ-Einstellungen. Achtung: Diese Einstellungen lassen sich nur mit der Desktop Version der App anpassen.

Was ich am SHURE sehr mag: Neben dem digitalen Micro-USB Ausgang ist das MV7 auch mit einem analogen XLR-Ausgang ausgestattet. Das erlaubt die Nutzung zum Beispiel fürs Podcasten an professionelleren Audio-Interfaces.

Das Mikrofon wird ohne Stativ geliefert, thomann bietet zurzeit ein Bundle mit Tischhalterung an.

Ralf Rottmann Angel Investor & Founder. Passionate about the Internet, the social effects of new technology, net politics and digital culture. Twitter · Threema · Clubhouse · LinkedIn · Home 🇩🇪