Bitte keine Single Page Parallax Startups mehr!

Ich habe eine Bitte:

Können wir aufhören, innerhalb von Stunden gebastelte Single Page Parallax Landing Pages für unausgereifte, nicht zu Ende gedachte oder sogar offensichtlich schwache, häufig hackathon-geborene Startup-Ideen voreilig ins Netz zu stellen?

Es tut der deutschen Startup Szene keinen Gefallen.

Auf dem gestrigen CAPNAMIC Portfolio Day 2015 hatte ich das Privileg, mit echten deutschen Gründern zu sprechen.

Mit Andreas Gahlert, der mit COBI Fahrradfahren für immer verändern wird. Mit Phillip Man, der über CHRONEXT den Markt für Uhren umkrempelt, Kathrin Weiß, die mit tausendkind Eltern und Kinder glücklich macht oder Dino Bongartz, der mit seinem Team bei ADEX eine fantastische Datenmanagement Plattform entwickelt.

Gründer.

Menschen also, die unternehmerisches Risiko tragen. Etablierte, sicherere Pfade verlassen und Verantwortung übernehmen, für sich selbst und ihre Teams. Die Abseits von Kicker und Hochflor Teppich oft durch schwierige Zeiten gehen mussten und müssen.

Die ganz oft auch nicht cool sind, nicht permanent im Rampenlicht stehen und sich nicht strahlend lächelnd selbst fotografieren.

Meine Social Feeds sind geradezu inflationär geprägt von Links zu Single Page Parallax Seiten, auf denen in drei Zeilen irgendeine unausgegorene Idee beschrieben wird, sodann gefolgt von der Aufforderung, meine E-Mail Adresse zu hinterlassen.

Zack, schon ist man auf der nächsten MailChimp Liste – Instapage hat direkt einen Service daraus gemacht.

Ich kann sie nicht mehr sehen.

Als Kevin Rose einmal meinte, man solle versuchen, so viele gute Ideen wie möglich innerhalb kurzer Zeit umzusetzen und schauen was ankommt, sagte er nicht ohne Grund "gute" Ideen und "umsetzen".

Auch ihm ging es um die Ausführung.

Vielleicht ist es Unverständnis oder sogar mangelnder Respekt, wenn man im Zug auf der Rückfahrt von einem Hackathon lieblos eine Landing Page zusammen bastelt, online stellt, mit stolz geschwellter Brust verteilt und annimmt, damit zu den Cool Kids zu gehören.

Niemand, der schon einmal wirklich gegründet hat, nimmt das noch ernst. Es ist schlicht unseriös.

Und deshalb gibt es ab sofort meine E-Mail Adresse dafür nicht mehr.

Dies ist kein Aufruf zum Boykott.

Aber: Vielleicht können wir uns für die Zukunft auf einen minimalen Informationsumfang verständigen? Dieser dann gerne auch in Parallax Form und mit vielen Großformat Bildern dargeboten.

Andernfalls wird es für Journalisten, Angels, VCs und potentielle Kunden zunehmend schwieriger, das gute Signal im Lärm noch zu identifizieren.

Hier ist der Versuch eines Rezeptes:

  • Stelle Deine Grundidee in wenigen Sätzen dar. Achte darauf, dass Du Beispiele selbst kritisch hinterfragst. Niemanden sprechen Ideen an, bei denen nach kurzem eigenen Nachdenken eine Menge Fragen unbeantwortet bleiben und schon am FAQ Abschnitt Deiner Landingpage deutlich wird, dass es auch Dir vorrangig um schnelles Veröffentlichen ging, nicht um sorgfältige Recherche.

  • Stell mir Dein Team vor. Wichtig: Nur die Menschen, die zu 200% im Unternehmen arbeiten werden. Unternehmer sein ist ein rund um die Uhr Job. Wirklich gute Ideen brauchen absoluten Fokus. Niemand glaubt Dir, wenn Dein CEO eigentlich woanders Geschäftsführer ist, Dein CTO Entwickler in Festanstellung, Dein Designer eigentlich Freelancer und tagsüber für eine große Agentur arbeiten muss. Erfolgreiche Gründer hängen ihren sicheren Job an den Nagel und setzen alles auf eine Karte.

  • Hab Dein Unternehmen auch wirklich gegründet. "c/o Etablierte GmbH" ist kein Startup, sondern vielleicht ein engagiertes Hobby. Der Wunsch nach einem geordneten Rechtsmantel mag konservativ erscheinen, zahlt aber in Deine Glaubwürdigkeit ein.

  • Wenn Du mich nach meiner E-Mail Adresse fragst, setz mich bitte niemals nie auf eine MailChimp Liste. Die Chance ist gross, dass Du nicht am nächsten Instagram arbeitest und eine Warteliste erzeugt bei mir nicht das Gefühl von Exklusivität; Ursache und Wirkung sind genau andersherum. Ich warte gerne, wenn die Nachfrage grösser ist, als die Kapazität. Dann hätte ich aber wahrscheinlich auf TechCrunch von Dir gelesen, denn das ist selten. Gerne darfst Du mir jederzeit einen Login zur Beta schicken, damit ich mir ein eigenes Bild von Deiner genialen Idee machen und diese in meinem Netzwerk weitererzählen kann.

  • Ganz wichtig: Erzähl mir die Wahrheit. Schreib nicht "Jetzt anmelden!", wenn Du mich Dann nur in Deinen E-Mail Verteiler steckst. Anmelden = Ausprobieren.

  • Planst Du ein technisches Produkt, ein E-Commerce Angebot oder einen mobilen Service, stell in jedem Fall dar, wie die Technik funktionieren wird. Wir wissen alle, dass mega-erfolgreiche Startups in der Regel ein Problem lösen, was "jeder" hat. Es geht um Gartner's berühmte Completeness of Vision und Ability to Execute. Ich bin besonders an Letzterer interessiert, also sprich darüber!

Die deutsche Startup Szene ist spannender denn je.

Kaum etwas ist so inspirierend, wie Erfahrungsberichte erfolgreicher und auch nicht erfolgreicher Gründer.

Internet und Digitale Transformation bieten kreativen und disziplinierten Menschen großartige Chancen zur Verwirklichung eigener Ideen.

Trotzdem ist der Weg zu einem erfolgreichen eigenen Unternehmen steinig und herausfordernd. In weiten Teilen völlig uncool, wenig hip und mühselig. Idee. Team. Markt. Technik. Alles muss passen. Eigentlich zu viel, für nur eine Seite.

Behandeln wir den Gründerspirit wieder mit dem Respekt, den er verdient.

Freuen wir uns auf weniger und vor allem bessere Landing Pages.

Show Comments